Berner Sennenhunde in Not e.V.

Stille Tränen - Ella muss sich entscheiden

Stille Tränen – Ella muss sich entscheiden

Leider gehört es zum BSiN Alltag, traumatisierte Hunde aus unwürdigen Bedingungen aufzunehmen und sie bestmöglich an Körper und Seele in den Pflegestellen gesunden zu lassen. In vielen Fällen gelingt dies mit Einfühlungsvermögen und Geduld, nichts erwarten, nichts verlangen. Der Hund gibt Tempo und Richtung vor. Oft dauert dieser Prozess eine lange Zeit und umso mehr ist es ein Glück, den betreffenden Hund dann weitestgehend entspannt und zufrieden zu sehen.

Es gibt aber auch Hunde bei denen man von Anfang an spürt, dass die Wunden der Seele so tief sind, dass man nicht weiß, wie und ob sie jemals heilen können.

Ella wurde gestern aus der Tierklinik unter strengen Auflagen und mit etlichen Medikamenten entlassen. Die Atmosphäre in der Klinik war derart belastend, dass sich das Ärzteteam zum Wohle Ellas entschieden hat, sie in die Ruhe der Pflegestelle zurück zu geben. Ella hat auch in der Klinik jede Nahrungsaufnahme und Trinken verweigert. Durch Infusionen konnte dies aber vorerst abgefangen werden. Nun ist es erneut an der Pflegestelle, Ella genau zu beobachten, ihr die nötigen Medikamente zu geben und sie dazu zu bewegen, etwas zu sich zu nehmen!

Neben dieser Aufgabe steht aber noch etwas ganz Anderes im Vordergrund: Ellas seelische Wunden sind derart stark, dass selbst die erfahrenen BSiNler davor erschrecken. „Unendlich leere Augen. Sie scheint mit ihrem Leben abgeschlossen zu haben.“ So war es heute in Ellas Tagebuch zu lesen. Abgeschlossen mit dem Leben mit gerade einmal drei Jahren! Als Folge von reiner Profitgier einerseits und der Möglichkeit andererseits, beim Hundekauf ordentlich zu sparen! Ein Hoch auf Vermehrer und deren Kunden – wenn es euch nicht gäbe, dann wären viele Tierschützer ohne sinnvolle Aufgabe! Ja, dieser bitterböse Sarkasmus ist beabsichtigt. Wie sonst soll man Ellas Leid und das der anderen Vermehrerhunde aushalten, wenn Wut, Entsetzen und Abscheu sich ihren Weg suchen? Manchmal sind es auch nur stille Tränen, die geweint werden, weil man nicht versteht, wie ein Lebewesen so grausam einem anderen Lebewesen gegenüber sein kann.

Ella hilft das aber alles nichts. Sie ist gefangen in den schlimmen Erfahrungen und Erinnerungen. Ihre Freiheit kann sie als solche gar nicht begreifen. Sicherheit, Geborgenheit, Liebe. Fürsorge, Wärme und Vertrauen. Ob Ella diese Erfahrungen zulassen kann? Ella muss sich entscheiden…und wir können nur hoffen. ...weiterlesen

Um weiterhin Hunden wie Ella helfen zu können benötigen wir sehr dringend Ihre Unterstützung oder Spende.  Wenn auch Sie Ellas Schicksal von Herzen berührt, freuen wir uns über eine Patenschaft für Ella.