Berner Sennenhunde in Not e.V.

Wir suchen Pflegestellen!

Wir suchen hundeerfahrene Menschen mit Zeit, Herz und Verstand, die bereit sind, als Pflegefamilie einen unserer Schützlinge auf ein neues Leben in seiner zukünftigen Familie vorzubereiten.

Einem Pflegehund ein kleines Plätzchen - im Haus, im Leben und im Herzen zu geben ist aktiver Tierschutz ... wo Mensch und Hund ein Stück des Glücks gemeinsam gehen.

Als Pflegefamilie werden Sie ganz verschiedene Hunde-Persönlichkeiten kennen lernen. Sie werden erfahren, welch gute Tat es ist, einen Hund medizinisch zu versorgen und ihn von Schmerzen befreien zu können ... 

zu dieser Erfahrung gehört leider auch der Schrecken - wie KRANK einige Hunde in ihren Pflegestellen ankommen.

Sie werden dabei helfen, unseren Schützlingen den Start in ein neues Leben zu ermöglichen!

Ein Pflegehund kann auch extrem ängstlich sein, die Pflegefamilie muss damit sehr aufmerksam umgehen. Diese Angsthunde müssen stets mit Halsband, Brustgeschirr und Leinen doppelt gesichert werden.

Die tierärztlichen Kosten werden - nach vorheriger Absprache - vom Verein übernommen. Die Pflegefamilie selbst trägt lediglich die Futterkosten ihres Pfleglings.

Die Dauer der Pflegezeit kann nie vorausgesagt werden, das ist von Notfall zu Notfall ganz verschieden. Vom Leben unserer Pflegestellen können Sie auch in unserem Vereins-Forum lesen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich als Pflegestelle bei Berner Sennenhunde in Not e.V. bewerben würden- immer mit dem Wissen, dass Pflegehunde sehr viel Liebe, Zeit, Geduld und halt Pflege benötigen. Dann ist es jedoch eine der schönsten Erfahrungen für Menschen mit einem Herz für Hunde.

  1. Name:
  2. Vorname:
  3. Alter:
  4. Strasse:
  5. PLZ und Wohnort:
  6. Beruf:
  7. E-Mail:
  8. Telefon (Festnetz):
  9. Telefon (mobil):
  10. Beste Anrufzeit:
  11. Wie wohnen Sie?
  12. Ist Ihr (wenn vorhanden) Garten ausbruchssicher eingezäunt?
  13. Liegt eine schriftliche Einverständniserklärung des Vermieters vor?
  14. Aus wie vielen Mitgliedern besteht Ihre Familie?
  15. Falls Sie Kinder haben, wie alt sind diese?
  16. Haben Sie diese Pflegestellenbewerbung mit allen Familienmitgliedern abgesprochen?
  17. Hätten Sie für den Krankheitsfall eine Betreuung für den Hund?
  18. Gibt es Tierhaar-Allergien in Ihrer Familie?
  19. Leben noch andere Tiere bei Ihnen?
  20. Wie viele Stunden müsste Ihr Hund täglich alleine sein?
  21. Verfügen Sie bereits über Erfahrung mit Pflegehunden?
  22. Wie lange könnte ein Pflegehund bei Ihnen bleiben?
  23. Welches Geschlecht sollte Ihr Pflegehund haben (Hündin, Rüde, egal)
  24. Sind Sie bereit, für die Futterkosten aufzukommen?
  25. Wissen Sie, dass Ihr neuer Pflegling VIEL Zeit braucht, um sich einzuleben?
  26. Könnten Sie sich nach Einzug des Hundes mindesten zwei Wochen Urlaub nehmen?
  27. Was wäre ein Grund, dass der Pflegehund Ihre Stelle wieder verlassen müsste?
  28. Wären Sie mit einem Kontaktbesuch von BSiN einverstanden?
  29. Dürfen wir dabei auch Fotos von Ihrem häuslichen Umfeld machen?
  30. Wie sind Sie auf BSiN e.V. aufmerksam geworden?
  31. Bitte schreiben Sie uns noch ein wenig über sich ... warum Sie gerne einen Pflegehund betreuen würden.